Gosch aus der Kombüse

Scallops in Erdnuss-Sauce

Für 2 Personen | Arbeitszeit: ca. 45 Minuten | Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten

Marinade
200 g Scallops, roh bzw. aufgetaut
1/2 TL Knoblauchpaste (oder 1 frische Knoblauchzehe ohne Kern, gepresst)
1/2 TL Chilipaste
1/2 TL Ingwerpaste (oder ca. 4 cm frischer Ingwer, gerieben)
2 EL Kokosmilch
Saft von einer Limette, ca. 1 EL
1 EL Fischsauce
1 TL geröstetes Sesamöl
1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen

Erdnusssauce
100 g Erdnussbutter (smooth oder crunchy)
100 g Kokosmilch
1/2 TL Chili Paste
1/2 TL Knoblauchpaste
1/2 TL Fischsauce
Saft einer halben Limette

Zum Anbraten
2 EL Sonnenblumenöl
2 kleine Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten
Salz und Chiliflocken nach Belieben

Zubereitung

Am Vortag: Die Scallops sollten vor der Zubereitung 12 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Die Scallops der Länge nach halbieren. Für die Marinade die Scallops mit 1/2 TL Knoblauchpaste, 1/2 TL Chilipaste, 1/2 TL Ingwerpaste und 2 EL Kokosmilch vermengen.

Den Saft von einer Limette, sowie 1 EL Fischsoße, 1 TL geröstetes Sesamöl und ½ TL Kreuzkümmel unterrühren. Danach zum Marinieren für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für die Erdnuss-Sauce 100 g Erdnussbutter, 100 g Kokosmilch, 1/2 TL Chili Paste und 1/2 TL Knoblauchpaste in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze erwärmen; nicht zum Kochen bringen. Mit dem Schneebesen 1/2 TL Fischsauce und den Saft einer halben Limette unterrühren. Wenn die Sauce schön cremig ist, vom Herd nehmen.

Die marinierten Scallops aus dem Kühlschrank nehmen. Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Scallops zusammen mit den Lauchzwiebeln bei mittelstarker Hitze anbraten, bis sie gar sind. Mit Salz und Chili abschmecken und in die noch warme Erdnuss-Sauce geben. Alles gut vermengen und anrichten.

Als Beilage empfehlen wir Basmati-Reis.


Weintipp

GOSCH Privat
Die Trauben der Weißburgunder-, Grauburgunder- und Chardonnay-Reben werden von Hand verlesen. Nach schonender Verarbeitung, einer extralangen Maische-Standzeit und dem regelmäßigen Batonnieren (Aufrühren) der Hefe entsteht schließlich ein besonderer Burgunder. Schon im Duft überrascht er mit exotischen Düften von Ananas und Litschi. Den Gaumen verwöhnt er mit einem raffinierten Spiel aus Vielschichtigkeit und Mineralität sowie langem Nachklang.
> jetzt bestellen


Zurück Drucken

Scallops in Erdnuss-Sauce

Zutaten

Marinade
200 g Scallops, roh bzw. aufgetaut
1/2 TL Knoblauchpaste (oder 1 frische Knoblauchzehe ohne Kern, gepresst)
1/2 TL Chilipaste
1/2 TL Ingwerpaste (oder ca. 4 cm frischer Ingwer, gerieben)
2 EL Kokosmilch
Saft von einer Limette, ca. 1 EL
1 EL Fischsauce
1 TL geröstetes Sesamöl
1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen

Erdnusssauce
100 g Erdnussbutter (smooth oder crunchy)
100 g Kokosmilch
1/2 TL Chili Paste
1/2 TL Knoblauchpaste
1/2 TL Fischsauce
Saft einer halben Limette

Zum Anbraten
2 EL Sonnenblumenöl
2 kleine Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten
Salz und Chiliflocken nach Belieben

Arbeitszeit: ca. 45 Minuten | Schwierigkeitsgrad: mittel

Zubereitung

Am Vortag: Die Scallops sollten vor der Zubereitung 12 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Die Scallops der Länge nach halbieren. Für die Marinade die Scallops mit 1/2 TL Knoblauchpaste, 1/2 TL Chilipaste, 1/2 TL Ingwerpaste und 2 EL Kokosmilch vermengen.

Den Saft von einer Limette, sowie 1 EL Fischsoße, 1 TL geröstetes Sesamöl und ½ TL Kreuzkümmel unterrühren. Danach zum Marinieren für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für die Erdnuss-Sauce 100 g Erdnussbutter, 100 g Kokosmilch, 1/2 TL Chili Paste und 1/2 TL Knoblauchpaste in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze erwärmen; nicht zum Kochen bringen. Mit dem Schneebesen 1/2 TL Fischsauce und den Saft einer halben Limette unterrühren. Wenn die Sauce schön cremig ist, vom Herd nehmen.

Die marinierten Scallops aus dem Kühlschrank nehmen. Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Scallops zusammen mit den Lauchzwiebeln bei mittelstarker Hitze anbraten, bis sie gar sind. Mit Salz und Chili abschmecken und in die noch warme Erdnuss-Sauce geben. Alles gut vermengen und anrichten.

Als Beilage empfehlen wir Basmati-Reis.

Weintipp

GOSCH Privat
Die Trauben der Weißburgunder-, Grauburgunder- und Chardonnay-Reben werden von Hand verlesen. Nach schonender Verarbeitung, einer extralangen Maische-Standzeit und dem regelmäßigen Batonnieren (Aufrühren) der Hefe entsteht schließlich ein besonderer Burgunder. Schon im Duft überrascht er mit exotischen Düften von Ananas und Litschi. Den Gaumen verwöhnt er mit einem raffinierten Spiel aus Vielschichtigkeit und Mineralität sowie langem Nachklang.